zurück zur Übersicht

Gestaltung am Fenster

Zwischenräume

Die Fensternische ist ein Zwischenraum zwischen innen und außen und wird, je nach Tiefe und Ausgestaltung, auch als solcher eigenständig wahr genommen. Auch Erker oder die Nische französischer Fenster definieren solche Übergänge oder Zwischenräume. Möglich ist dadurch das Schaffen von fast intimen Lese- oder Aufenthaltsbereichen, die gut belichtet sind und gleichermaßen einen „Miniaturraum“ mit ganz eigenem Charakter für bestimmte Tätigkeiten bieten können. Bei einer entsprechend starken Wandtiefe, wie man sie in historischen Gebäuden findet, können diese Räume sogar ganz innerhalb der Wandebene gestaltet werden. Wird die Verglasungsebene ganz nach außen gelegt, entsteht ein nutzbarer Platz im Innenraum. Genauso kann die Verglasung innen angeordnet werden – dann entsteht in der Fassade eine entsprechende (Sitz-)Nische.

Fensternische

Fensternische

 

Vom Fenster zum Möbel

Fensternischen, die eine entsprechende Nutzung anbieten wollen, wie zum Beispiel Arbeiten oder Lesen, können über eine Ausgestaltung mit Holz oder anderen Materialien gleichermaßen als Möbel mit Sitz- und/oder Tisch-/Ablagefläche gestaltet werden. Louis I. Kahns Fisher House im Bundesstaat Pennsylvania ist ein gelungenes Beispiel dafür: vor bzw. an der Fensterebene ermöglichen möbelartige Holzelemente Nutzungsmöglichkeiten und gestalten gleichzeitig den Fenster- bzw. Innenraum. Dieses raumhaltige Fenster bildet sich auch nach außen ab – die Möblierung scheint teilweise sogar aus der Fassade herauszuwachsen.

Erker

Erker

 

Ausstülpungen

Wird das Fenster weiter nach außen vor die Wandebene gestülpt, entsteht ein Erker. Zum größten Teil verglaste Erker können wie ein Wintergarten als energetischer Puffer eingesetzt werden. Durch die Geschichte hindurch haben sich hier verschiedene Formen entwickelt – je nach kulturellen, regionalen oder klimatischen Gegebenheiten gibt es offen gestaltete, einsehbare oder aber auch geschlossenere Varianten, die eher den Blick von innen nach außen erlauben. Die kunstvoll verzierten Gitter (Mushrabijen) der Erker im islamischen Raum etwa verbergen den dahinter liegenden Raum fast völlig.